FANDOM


Streit um Asterix
La Zizanie
Übersicht
Band Nr. (DE) 15
Band Nr. (FR) 15
Produktion
dt. Erstveröffentlichung 1973
fr. Erstveröffentlichung 1970
Autor René Goscinny
Illustrator Albert Uderzo
Navigationsleiste
Vorheriger Comicband Asterix in Spanien
Nächster Comicband Asterix bei den Schweizern
Eröffnungspanel

„Die Gallier sind zwar berühmt wegen ihrer endlosen Streitgespräche, waber diese hier halten zusammen wie UHIX-plus.“
Julius Cäsar


Streit um Asterix ist der fünfzehnte Band der Asterix-Reihe.

HandlungBearbeiten

Es ist ein wunderschöner Tag in Gallien, im Dorf sind alle glücklich und zufrieden.

Ganz anders im römischen Senat. Die Senatoren sind gar nicht begeistert davon, dass das gallische Dorf sich immernoch wiedersetzt. Daraufhin versammelt Julius Cäsar seine Anhänger um sich, um sich mit ihnen zu beraten. Nach langer Diskussion bringt jemand den Vorschlag Zwietracht im gallischen Dorf zu sähen und dafür ist auch bald der richtige Mann gefunden: Tullius Destructivius. Kurzer Hand wird er nach Gallien geschickt. Schon auf der Reise dorthin schafft er es auf dem Schiff Streitereien auszulösen.

Im Dorf laufen inzwischen die Vorbereitungen für den Geburtstag von Majestix dem Chef des Dorfes auf Hochtouren. 

Am Tag des Geburtstages nimmt Tullius Destructivius sich seiner Aufgabe an. Er taucht mit einer Vase im Dorf auf, für den wichtigsten Mann des Dorfes. Aber statt zu Majestix zu gehen, geht er schnurstraks zu Asterix.

Tags darauf, nach einem Streit mit Majestix kommt Gutemine, seine Frau, zu Verleihnix um Fisch zu kaufen. Aber statt sich hinten anzustellen, geht sie an der Warteschlange vorbei, woraufhin ein heftiger Streit zwischen den Frauen entbrennt. 

Destructivius ist derweil weiter dabei Zwietracht zu sähen und schafft es schließlich auch bei Asterix und Obelix, was allerdings nicht lange anhält. Kaum haben sie sich gestritten, vertragen sie such auch schon wieder. 

Gutemine hat die Frauen des Dorfes zu einer Ziegenmilch eingeladen und die Gerüchteküche ist hier am brodeln, wie kaum etwas. Das Gerücht entsteht, Asterix hätte das Rezept des Zaubertranks an die Römer verkauft, weshalb auch zwischen den Männern des Dorfes heftige Streitereien stattfinden. Das Festmahl zu ehren des Geburtstages des Häuptlings ist keine sehr fröhliche Angelegenheit.

Die Gerüchte mit dem Zaubertrank nehmen Fahrt auf, bis die Gallier selbst glauben, die Römer hätten den Zaubertrank, was Destructivius dadurch erreicht, dass er mit Hilfe eines Legionärs mit Namen Taubenus Methusalix niederschlägt. Also gehen Asterix, Obelix und Miraculix ins Lager der Römer. Sie haben mit Tullius Destructivius ein Wörtchen zu reden. Um genau zu sein, erzählen sie ihm, dass sie die Gegend mitsamt Zaubertrank verlassen werden. Daraufhin rüsten sich die Römer zum Angriff.

Während die Römer zum Dorf maschieren, holen Asterix, Obelix und Miraculix, den angeblichen Zaubertrank und kehren ins Dorf zurück. Dort testen sie ihn, wobei er keinerlei Wirkung zeigt.

Kurz darauf ist der echte Zaubertrank bereitet und es entbrennt die Schlacht um das Dorf

Nach der Schlacht treffen sich Gallier und Römer wieder. In ihrer Mitte Destructivius, der zu seiner Überraschung von den Galliern gefeiert, und deshalb von den Römern wegen Hochverrats verhaftet wird.

Die Gefahr ist vorbei und der Sieg und das Geburtstagsfest für Majestix wird mit einem Festschmaus nocheinmal gefeiert.

HintergrundinformationenBearbeiten

Noch Offen

AnspielungenBearbeiten

Noch Offen

Lateinische SprücheBearbeiten

  • Quid? - Was? (Seite 30)